SpaceDebris

PROOF-2009 (Program for Radar and Optical Observation Forecasting) wurde im Auftrag der ESA (European Space Agency) federführend am Institut für Raumfahrtsysteme entwickelt. Die Entwicklung von MASTER 2009 und PROOF-2009 erfolgte durch das Institut für Raumfahrtsysteme der TU Braunschweig. Unterstützung erfolgte durch EADS Astrium Satellites.

 

 

Mit Hilfe von PROOF-2009 können Beobachtungen von Weltraummüll mittels boden- oder weltraumgestützter Radaranlagen oder Teleskope mit Modellen für die Weltraummüllumgebung verglichen werden. Damit ist es möglich, Defizite in diesen Modellen aufzudecken und diese Modelle schrittweise zu verbessern.

PROOF-2009 ermöglicht die multiparametrische Simulation boden- und weltraumgestützter Radarsensoren und Teleskope. Damit kann eine Vielzahl von Sensoren, die Weltraummüllobjekte detektieren, modelliert werden. Der Funktionsumfang von PROOF-2009 ermöglicht auch eine Auslegung von Instrumenten zur Weltraummüll-Beobachtung. Im Rahmen des ROGER Projektes der ESA wurde eine solche Auslegung am Institut für Raumfahrtsysteme erfolgreich durchgeführt.